Der C-One  
01.03.14, 11:16 - retro & C64
gepostet von web doc
wer die Suchfunktion in meinem Blog bemüht und die Stichworte Chameleon oder C-one eingibt erhält vermutlich einige Treffer. Um was geht es dabei?

Das Chameleon ist eine Steckkarte für den C64, die auch ohne C64 benutzt werden kann (Standalone) und VGA Ausgang, Speichererweiterung, Massenspeicher mit Floppyemulation und Turbomodus bietet, und vieles mehr. Ein geniales Stück Hardware, nicht ganz billig, aber es versorgt die C64 Gemeinde in den nächsten Jahrzehnten mit funktionierender Hardware.
Der C-one ist der Vorgänger. Er stellte erstmals den Versuch dar, mittels FPGA einen C64 nachzubauen. Das Projekt war für den "Erbauer" Jens Schönfeld ein finanzielles Desaster. Die Entwicklerin der Software sprang auf halbem Wege ab, die Hardware war schon gebaut und zudem noch buggy. Er machte das Beste daraus, beseitigte die Fehler, brachte eine Zusatzkarte für bessere Funktionen und steckte noch mehr Geld rein. Ergebnis ist das oben genannte Chameleon, dass sich hoffentlich für Jens bald bezahlt macht.


- hier mein eigenes exemplar des c-one

Jetzt geschieht etwas fast unglaubliches: nach 4 Jahren in der versenkung gibt es wieder ein Core update für den C-one, die Ausgangsmaschine.

Ich bin begeistert und sprachlos. Vielen Dank Peter und Jens!

*update*
Ich habe mal einen Benchmark über den Turbo Modus des C-one Chameleon Cores



<<alpha <Zurück | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | Weiter> omega>>