Fitness und Bier 
16.01.18, 09:50 - Dies und Das
gepostet von web doktor
Ich lüfte jetz mal kein Geheimnis: Ich trinke gerne Bier
Nicht im Übermaß, aber 2-3 mal in der Woche darfs ein Pilsken sein.

Im Käseblatt des Usinger Landes las ich von einem neuen kleinen Laden der in Anspach aufgemacht hat und auf Bier Zutaten spezialiert ist. Ein Craft Beer Laden sozusagen.
Ich habe im Gespräch mit hfcoma bereits im Herbst bemängelt, dass in letzter Zeit Biere alle gleich schmecken. Das einzige was an regionalen Bieren noch regional ist, ist das Wasser. Es wird nicht mehr selbst gemalzt, der Hopfen kommt eh aus der berühmten Gegend in Bayern und selbst zum Abfüllen wird das Bier durch die Republik geschaukelt.

Ich habe mich anfang Dezember nun in obengenannten Laden begeben und ein "Grundset" Bierbrauen für Anfänger erworben.

Es handelt sich um einer Art Backmischung für Bier, bestehend aus Maischekonzentrat, Hopfenpulver und Hefe, sowie einem Eimer, einem Gärröhrchen und einer Flaschenbefüllstutzen.

Das hat super funktioniert. Das Bier war richtig hopfig herb und süffig.
Der nächste Schritt wird dann ein kleiner Braukurs und Selbermaischen.

🍺


Gute Entscheidung. Das Bier hat ~ 3.5 vol und macht auch nicht so schnell voll ;)

Thema 2:
Die Fitness ist derzeit voll da. Ich war den ganzen Winter über Laufen und habe meine Kondition immer oben gehalten. Mein Nachbar, den ich als Bergziege immer mitnehme hat jetzt Ambitionen angemeldet den Halbmarathon laufen zu wollen.
Ich habe also am Sonntag meine übliche Runde ausgeweitet und mal einen Viertelmarathon gelaufen. Tja. Was sich jetzt rächt ist die Plauze und das hohe Gewicht. Mit 78 Kilo bei 1,75 m bin ich zwar noch nicht wirklich übergwewichtig, aber ich merke zu 10 übershüssigen Kilos in den Knien. Mit dieser Last werde ich auf keinen Fall zu irgendeinem Marathon antreten. Erst abspecken, wenn überhaupt.

🚶🏻


So long aus dem Privatbereich

webdoc




<Zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | Weiter> omega>>