C64 Emu auf dem linux EeePC 
07.01.09, 17:23 - Linux, retro & C64
gepostet von web doc
der linux eeepc ist in der grundausstattung eher so gebaut das man nichts kaputt machen kann:
ein großteil der softwarepakete ist nicht verfügbar, da nur ausgewählte quellen abrufbar sind.

daher müssen zusätzliche quellen angegeben werden um all die schoene bunte FREIE software zu benutzen.
Die Datei in der entsprechende angaben gemacht werden ist die
/etc/apt/sources.list
hier kann man zusätzliche paketserver angeben. wer das nochmal genau nachlesen möchte kann hier nachsehen: http://wiki.eeeuser.com/howto:installin ... pmenttools

In den Debilan Paketen ist _selbstverständlich_ auch der C64 Emulator Vice mit drin...
mit einem simplen apt-get install vice ist die sache geritzt.
LEIDER hat die sache einen haken: in diesen quelle fehlen die ROMs des C64 und der Laufwerke :-(
ich habe mir also zusätzlich noch die Vice Sourcen von der Vice Homepage runtergeladen und die ROMs in Handarbeit in die entsprechenden Unterverzeichnisse kopiert. (in die verzeichnisse welche in /usr/lib/vice zu finden sind)

Bingo jetzt startet der Emu ...
Massig Software gibts in der gamebase64
Noch ein paar kleinere Schönheitsfehler:
- mein soundchip besteht auf einer samplerate von 48000Hz
- die soundbuffergröße von 1/2 sec. ist zu hoch uund sollte runtergeschraubt werden.
- es gibt keine keymap files um die linux version von vice an die keyrah anzupassen.


trotzdem machts FEETZ. und sowie ich es geschafft habe die keyrah unter linux laufen zu lassen, werde ich das keymapfile hier posten

euer webdoktor

asus eeepc 
10.12.08, 13:07 - Linux
gepostet von web doc
hallali hier auf meinem kleinen technikblog.

ein verfrühtest weihnachsgeschenk ist letzte woche angekommen: der asus eeepc 701 4g / linux

ein MEGAGEILES spielzeug, sowohl für frauen als auch für männer
die standard oberfläche (easy mode) ist für techniklaien gedacht. alle funktionen sind bereits installiert, drahtlosnetzwerke lassen sich mit einem knopfdruxck installieren, ebenso drucker usw.
internetsoftware ist drauf, openoffice ist drauf. also kann da nix mehr schiefgehen.

für männer gibt es den expert mode, eine kde oberfläche, die sich mit ein paar wenigen konsolenbefehlen nachinstallierne läßt.

mach echt feetz. surfen geht jetzt von der couch aus, der empfang ist wider erwarten im ganzen haus gut.

jaja. . danke papa :*

webdoc




linux or unix on amiga? 
12.09.08, 10:41 - Linux
gepostet von web doc
jap. genannt AMIX.
wurde von commodore entwickelt, lief auf einem A2000 mit 030 er prozessor und bandlaufwerk.
grandios, (für damalige verhältnisse) günstig, und kurios.
AMIX LEBT!.
man beachte den wikipedia artikel

ich habe zwar die benötigte hardware, jedoch hierfür keine muse... ( und ausserdem gefällt mir os3.9 :D )
Dank des großartigen Fred Fish (r.i.p.) gibt es eine Un1x-ish Umgebung auch unter AmigaOS:
Die Geek Gadgets, oder IxEmul genannte Umgebung ist ein kleiner Kern der die System Calls abwickelt und übersetzt.

infos über das lebenswerk FF'S: http://fish.back2roots.org/
gg downloads: http://geekgadgets.back2roots.org/
weitere kompilationen und weiterentwicklungen: http://amiga.sourceforge.net/

have phun with linux on Amiga

schwank aus der jugend 
12.09.08, 09:56 - Linux
gepostet von web doc
linux auf alten computern
=========================

wer linux auf uralten computern nutzen möchte dem rate ich dazu mit einer alten distribution anzufangen. neuere komplettdistros setzen meist zuviel vorraus.

aufbauend auf einer slackware 4.0 distribution gibt es verschiedene mini mini mini
zusammenstellungen:
[1]
als erstes die mit abstand kleinste distro mit den geringsten anforderungen:
Basic Linux
ein 386 mit 3 mb ram reichen aus.
ist das grundsystem einmal eingerichtet kann man von der slackware homepage weitere pakete dazuinstallieren.

[2]
als nächstes
Tiny Linux
auch hier sind die anforderungen sehr gering, auch hier ist die base slack4.0, allerdings wird vieles mehr als komplettpaket angeboten

[3]
wer nur mal schnuppern möchte, dem sei mulinux ans herz gelegt: eine hauptsächlich als lernsystem ausgelegte "eindisketten" linux variante.

obige systeme arbeiten übrigens mit disketten!!!


[4]
wer schon ein cd rom drive besitzt (im jahr 2008!) möge sich
deli Linux
anschauen. auch ab P1 nutzbar, jedoch mind cd und 64 mb ram.

mit diesen sachen kann mann _jeden_ noch so alten rechner mit linux befeuern.
ich selbst habe mit tiny linux auf meinem alten p1 laptop sehr gute erfahrung gemacht. die pcmcia karte wurde erkannt, eine entwicklungsumgebung war schnell eingerichtet, und (ein schmankerl) diese kiste zieht weniger als 25 watt.

experimentiert mit alten rechnern!





<<alpha <Zurück | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |