Uns liegen keine belastbaren Informationen darüber vor, dass eine solche Laurentiuskerb stattgefunden hat 
12.09.18, 14:56 - Dies und Das
gepostet von web doc
Ja... das Jahr ist schon fast um und der traditionelle Frühschoppen stand an. Eine wunderbare Gelegenheit, die üblichen Verdächtigen zu treffen.

Der Tag endete wie immer feuchtfröhlich , mit eigenen Bierdeckeln und der Erkenntnis, dass das Bier mittlerweile nicht mehr aus Fässern kommt :D

Modern Times!















12 cm sw Fernseher im Kofferradio 
10.08.18, 12:49 - retro & C64
gepostet von web doc
Letzte Woche war wieder einmal Sperrmüll bei uns im Dorf, und ich habe ein altes "Kofferradio" gefunden. Eines der Modelle, die mich als Kind faszinierten: mit verbautem 12 cm schwarzweiß Röhrenfernseher.



Rational gesehen ist dieses Gerät Schrott. Es gibt keinerlei übertragenes Fernsehsignal, die dieses Ding noch verarbeiten könnte. DVB-T2 ist schon zwei Generationen weiter als von dem Gerät verstandene das analoge UHF / VHF Signal. Und ein Composit (Video) Eingang war damals sowieso völlig unüblich.

Aber ich wäre nicht der Webdoktor, wenn ich solch ein Stück Technikgeschichte einfach so in die Rente schickte.
Ab 5 € gibt es mittlerweile HF Modulatoren in der Bucht. Jene erzeugen dieses veraltete Signal aus allen möglichen Videoquellen. Und selbst der modernste RaspberryPi spuckt ein ebensolches Videosignal aus.

Was liegt da näher als auf 'sofort kaufen' zu klicken und ein wenig zu basteln. RPis fliegen sowieso genügend bei mir im Hause rum...

Ich habe nicht den billigsten Modulator genommen, sondern einen der verlässlicher aussah:



Antenne verbunden, eingestöpselt, Kanal eingestellt. Fertig!



Wie immer fehlt mir die passende Anwendung. Aber hey, warum lecken sich Hunde nochmal im Schritt? Weil sies können!



so long,
yours, Webdoc
Flashback  
04.08.18, 14:23 - Dies und Das
gepostet von web doc
Gestern war einer dieser Tage an denen man 20 Jahre in der Zeit zurückgeworfen wird.

Flashback 1:
Zu erst habe ich auf der Kläranlage Heinzenberg angerufen und um eine Privataudienz für mich und meinen Jüngsten gebeten. Diese dem Abwasserverband Oberes Weiltal zugehörige Anlage war meine Wirkungsstätte als Zivildienstleistender im Jahr 1996 und ich habe die Jungs seitdem nicht mehr gesehen. In der Zeitung erfuhr man von Zeit zu Zeit, dass die Anlage permanent ausgebaut wird, um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, aber meine Zeit war bisher immer zu knapp, um mich persönlich zu informieren.

Gestern aber hats mich gepackt, ich bin dort aufgeschlagen und habe mir von Schützemarkus alle Umbaumaßnahmen der letzten 2 Jahrzehnte zeigen lassen. Das Kiesbecken, die neuen Schnecken, die neuen Rechen, die Sandwäscher, die Phosphatfällanlage, das neue Mufubecken, die neue Werkstatt, die permanente Überwachung der Parameter und noch 100 Kleinigkeiten mehr die sich seitdem geändert haben. Hammer. Diese Anlage hat nur noch äußerlich mit der Anlage zu tun, auf der ich meinem Vaterland gedient habe.

Die Umbauten waren für die gesamte Belegschaft eine Zerreißprobe:
Der Arbeitsalltag in der Anlage ist geprägt durch Wartung der Maschinen, Pflege der Landschaft, Messung und Überwachung der Werte, Pressung des Klärschlamms und Säuberung der Rinnnen. Viel Arbeit für wenig Männer. Es ist das Verwalten des Manglels. Wenn hier zusätzlich Umgebaut, Erweitert und Saniert wird geht das auf Kosten der Psyche.
Überstunden, eine riesige Anspannung und auch Rückschläge mussten verkraftet werden. Dinge die kein Mensch sieht, der sich nicht damit auskennt und sich nicht vor Ort erkundigt. Die Anlage die Anfang der 80 erbaut wurde und die Sanierung dringend nötig hatte ist nicht nur psychisch fernab des Blickes durch die Öffentlickeit. Auch optisch versteckt sich das Gelände komplett hinter Bäumen im Weiltal.

War mir eine Freude dort so herzlich Empfangen worden zu sein. Danke ihr lieben Kollegen.

Flashback 2:
Im Edeka in Neu-Anspach lief mir meine ehemals beste Freundin vor die Füße. Im Alter von 14-16 waren Taddy und ich unzertrennlich. Dann kam das Leben dazwischen und ich habe sie seither nicht mehr gesehen. Google findet sie nicht, Facebook habe ich nicht, und so kann man nicht mal hinterherstalken, was der andere so anstellt.
Und gestern, paff, stand sie neben mir an der Kasse. Die selben gelbgrün blitzenden Augen, das selbe ansteckende Lachen, nur eben 25 Jahre später. Seufz. Manchmal wünsche ich mir die Zeit zurück. Ha! War das geil damals (naja.... im Nachhinein ist alles schöner ,heheh).

Flashback 3:
Im Schwimmbad traf ich dann meinen Grundschulklassenkameraden Turbo. Dann standen wir so zu viert da, Bademan Gregor, Bademan Olli, Turbo und ich und haben über die Zivizeit auf der Gemeinde philosophiert, die anderen Zivis, Dietgars Tod, die verrückten Gemaamänner an sich.

Ja, schön wars. Aber jetzt isses auch schön.

Einen Toast auf die, die nicht mehr unter uns weilen, einen auf alte Freunde und einen auf das, was noch kommen mag.

Salut!
DOS 2018 
01.07.18, 21:25 - retro & C64
gepostet von web doc

Happy 24th birthday to FreeDOS!



On June 29, 1994, we started a project called "FreeDOS" to reproduce the functionality of MS-DOS and give away the source code for free. Almost immediately, other developers got in touch, and we began work creating our own version of DOS. I packaged my own extended DOS utilities, as did others, and we found other public domain or open source programs that replaced other DOS commands. A few months later, we released our first FreeDOS Alpha distribution. And from there, FreeDOS grew into what you see today. Happy 24th birthday to FreeDOS!


Ja, und ich habe vor ein paar Monaten dieses FreeDOS auf einen alten P2 gezimmert und wann immer ich Zeit finde tweake ich dran rum, installiere Software (über das Internet) und habe richtig Spass dran.

Nicht nur, dass all die alten Spiele funktionieren, auch Wordperfect5.1 und Staroffice laufen ... Wozu? weiss nicht, aber ein DoS Rechner kann sicherlich nicht von bösen Hackern oder befreundeten Geheimdiensten gehackt werden....

ssh läuft übrigens auch ...

sooo ein kleines Update:
Natürlich gibt es noch eine Fangemeinde für DOSen. Nicht annähernd so groß wie die für Commodore ioder Atari Computer, aber es gibt Sie:
http://www.doshaven.eu/game/plumber-no-more/
Im Dos Himmel gibt es noch jeeeede Menge Neuerscheinungen

und Dev Anand Teelucksingh sammelt links zu allen möglichen Anwendungsprogrammen, die ein arbeiten mit DOS erträglich machen:
https://www.opus.co.tt/dave/indexall.htm

Viel Spass, bleibt albern!
Webdoc

Die Weil ist ausgetrocknet 
30.06.18, 13:37 - Dies und Das
gepostet von web doc
Die Weil, ein kleines Bächlein das knapp unterhalb des Großen Feldberges in Schmitten entspringt und sich bis Weiburg durch den Taunus schlängelt, ist in diesem Jahr besonders früh ausgetrocknet. Bedauerlich ist, dass sich endlich wieder viele Forellen angesiedelt haben und diese jetzt qualvoll verenden.



Vorgestern erreichte mich der Hilferuf eines Freundes, der direkt an der Weil wohnt und der nicht hinnehmen will, dass die Fische vertrockenen. Der Plan: alle Pfützen nach den verliebenen Fischen absuchen und an einem kleinen Stück, dass noch durch den Zufluß eines Baches ein bischen Wasser erhält, die Weil anstauen.


alle dabei :)


Es Staut!


Ich habe also meine Kids zusammengetrommelt und zusammen haben wir aus alten Leitplanken und Lehm einen Staudamm gebastelt, der hoffentlich hält und den Raubfischen genügend Chancen bietet. Auch Krebse haben wir gefunden....Aber vorsicht: Die können echt fies zupacken!



De Plan geht auf: Der Bach wird auf einer Länge von 100m angestaut. 100 Forellen sind schon eigesammelt worden, dazu unzählige Krebse.

Wer ein Video von der Aktion sehen möge hier weiterlesen ...

<<alpha <Zurück | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | Weiter> omega>>